LPC programmieren

freebus allgemein
Nachricht
Autor
BertDerGrosse
Fresh Boarder
Fresh Boarder
Beiträge: 19
Registriert: 2. August 2012 14:51

LPC programmieren

#1 Beitragvon BertDerGrosse » 14. Januar 2013 13:13

Ich haben von "embledd market" einen LPC-Programmer gekauft (Anleitung anbei),
weiß aber nicht genau wo ich was anschließen muss bei dem 6poligen Stecker der Controller-Platine.
Die Anschlüsse GND, RST; RXD; TXD sind klar, am Programmer hab ich noch die Anschlüsse VCC und P0.14,
von denen ich leider nicht weiß ob ich diese benötige bzw ist der VCC am Controller-Board Vin oder Vout?

Ich hoffe da kann mir jemand helfen....

Vielen Dank,

Bert
Dateianhänge
LPC user manual.pdf
(500.08 KiB) 186-mal heruntergeladen

uwe223
Expert Boarder
Expert Boarder
Beiträge: 93
Registriert: 16. Juni 2008 20:11

Re: LPC programmieren

#2 Beitragvon uwe223 » 14. Januar 2013 20:53

Hallo,
der P0.14 Pin wird laut Anleitung nur für ARM Controller benötigt.
Vcc vom Programmer gehört an Vin (Pin2) der Controllerplatine.
ABER in der Anleitung steht etwas von 5Volt, das ist zu viel, der LPC benötigt lt. Datenblatt 2,4-3,6V.
Gruß Uwe

BertDerGrosse
Fresh Boarder
Fresh Boarder
Beiträge: 19
Registriert: 2. August 2012 14:51

Re: LPC programmieren

#3 Beitragvon BertDerGrosse » 15. Januar 2013 10:24

Hi Uwe

Ich probier's mal. Die 5V kann man am Programmer mit einem Jumper deaktivieren.

BertDerGrosse
Fresh Boarder
Fresh Boarder
Beiträge: 19
Registriert: 2. August 2012 14:51

Re: LPC programmieren

#4 Beitragvon BertDerGrosse » 17. Januar 2013 13:59

ich hab's mal auf einen anderen Weg probiert.
Ein Arbeitskollege hat mir den LPC für den Rollo-Aktor geflasht.
LPC eingebaut, Busspannung dran, Taster gedrückt (LED leuchtet)
- im ETS nachgesehen - kein Telegram mit 0.0.0 zu finden :-(
Was könnte schief gegangen sein bzw was kann ich testen?
Alle Bauteile, welche ich überprüfen kann, hab ich überprüft (glaub ich ;-))

Benötige HILFE!!!

Was mir komisch vorkommt, dass die Spannungen am LPC bzw am 6-pol. Stecker
nicht lt. Fiebel sind.

ZeitlerW
Junior Boarder
Junior Boarder
Beiträge: 33
Registriert: 1. Februar 2012 08:18

Re: LPC programmieren

#5 Beitragvon ZeitlerW » 17. Januar 2013 14:13

Hallo Bert,

wenn die LED leuchtet und bleibt läuft schon mal die Applikation.
Hast du Quarz oder internen Takt?
Bei internen Takt muß der LPC kalibriert werden. Dazu brauchst Du eine kalibrierfähige Firmware. Am Besten bei oldcoolman runterladen: http://www.krieger-elektro.de/freebus/E ... jekte.html
Kalibrieren geht entweder mit eigenem LPC - Kontroller siehe auch hier: viewtopic.php?f=7&t=1879&hilit=calibrate.hex#p6856 , der einen Quarz hat oder Frequenzzähler / Oszi. Am Pin 10 des LPC mußt du 14,4 kHz messen. Wenn nicht kalibrieren:
RS232 - Verbindung über LPC - Programmer, Terminal mit 600 Bit/s
siehe dann hier: viewtopic.php?f=11&t=1177&p=7524#p7527

vG
Wolfgang

BertDerGrosse
Fresh Boarder
Fresh Boarder
Beiträge: 19
Registriert: 2. August 2012 14:51

Re: LPC programmieren

#6 Beitragvon BertDerGrosse » 22. Januar 2013 08:22

Also ich hab soeben gemessen: 14.6kHz ... Ich werd dann mal auf externen Takt umschalten und dann nochmal messen...

ZeitlerW
Junior Boarder
Junior Boarder
Beiträge: 33
Registriert: 1. Februar 2012 08:18

Re: LPC programmieren

#7 Beitragvon ZeitlerW » 22. Januar 2013 08:53

Hallo Bert,

14,6 kHz ist zu viel! Wenn Du auf ext. Quarz umstellst, sollte es funktionieren. Allerdings solltes Du wieder auf den internen RC - Oszillator umstellen und kalibrieren, da es durch EMV - Probleme (PWM und Relais) zum Einkopplungen in die ext. Takterzeugung kommt und dies zu Ausfällen führt.

vG
Wolfgang

Tontechniker
Gold Boarder
Gold Boarder
Beiträge: 164
Registriert: 15. April 2011 12:42
Wohnort: Melsungen
Kontaktdaten:

Re: LPC programmieren

#8 Beitragvon Tontechniker » 22. Januar 2013 11:11

Hallo Bert,
kannst Du schon mit Deinem Programmer arbeiten? Wenn nicht, muß Dein Kollege, wenn Du auf internen Generator umstellen willst, den LPC entsprechend programmieren.
Gruß
Hans

oldcoolman
Platinum Boarder
Platinum Boarder
Beiträge: 964
Alter: 54
Registriert: 9. Oktober 2007 20:48
Wohnort: Bad Königshofen
Kontaktdaten:

Re: LPC programmieren

#9 Beitragvon oldcoolman » 22. Januar 2013 17:53

Hallo Bert,
kannst du mal die Lötseite fotografieren, die schaltung interessiert mich :)
LG
Andreas

Tontechniker
Gold Boarder
Gold Boarder
Beiträge: 164
Registriert: 15. April 2011 12:42
Wohnort: Melsungen
Kontaktdaten:

Re: LPC programmieren

#10 Beitragvon Tontechniker » 23. Januar 2013 10:08

Hallo oldi,
schau doch mal in dem "LPC user manual.pdf" am Anfang dieses Themas. Dort ist auch die Rückseite des Programmers als Foto zu sehen.
L.G.
Hans

oldcoolman
Platinum Boarder
Platinum Boarder
Beiträge: 964
Alter: 54
Registriert: 9. Oktober 2007 20:48
Wohnort: Bad Königshofen
Kontaktdaten:

Re: LPC programmieren

#11 Beitragvon oldcoolman » 23. Januar 2013 13:59

Ja stimmt, schräg fotografiert.
Hätte da ein paar Bahnen mehr erwartet.
ob das 4 Layer sind?
LG
Andreas

Tontechniker
Gold Boarder
Gold Boarder
Beiträge: 164
Registriert: 15. April 2011 12:42
Wohnort: Melsungen
Kontaktdaten:

Re: LPC programmieren

#12 Beitragvon Tontechniker » 23. Januar 2013 14:29

Sieht so aus wie Multilayer - kann man manchmal sehen, wenn man die Kante der LP betrachtet.
Sind aber auch viele Leiterbahnen auf der Bestückungsseite.
L.G.
Hans

oldcoolman
Platinum Boarder
Platinum Boarder
Beiträge: 964
Alter: 54
Registriert: 9. Oktober 2007 20:48
Wohnort: Bad Königshofen
Kontaktdaten:

Re: LPC programmieren

#13 Beitragvon oldcoolman » 25. Januar 2013 08:25

Ich glaub fast es ist die gleiche Schaltung wie dieser
http://robokits.co.in/shop/index.php?ma ... cts_id=175 link.
Diese ist gar einlagig. Auf die Schaltung könnte man aufbauen.....
LG
Andreas

BertDerGrosse
Fresh Boarder
Fresh Boarder
Beiträge: 19
Registriert: 2. August 2012 14:51

Re: LPC programmieren

#14 Beitragvon BertDerGrosse » 4. Februar 2013 12:02

ZeitlerW hat geschrieben:Hallo Bert,

wenn die LED leuchtet und bleibt läuft schon mal die Applikation.
Hast du Quarz oder internen Takt?
Bei internen Takt muß der LPC kalibriert werden. Dazu brauchst Du eine kalibrierfähige Firmware. Am Besten bei oldcoolman runterladen: http://www.krieger-elektro.de/freebus/E ... jekte.html
Kalibrieren geht entweder mit eigenem LPC - Kontroller siehe auch hier: viewtopic.php?f=7&t=1879&hilit=calibrate.hex#p6856 , der einen Quarz hat oder Frequenzzähler / Oszi. Am Pin 10 des LPC mußt du 14,4 kHz messen. Wenn nicht kalibrieren:
RS232 - Verbindung über LPC - Programmer, Terminal mit 600 Bit/s
siehe dann hier: viewtopic.php?f=11&t=1177&p=7524#p7527

vG
Wolfgang


____________


Mit interner Taktfrequenz lief das Ding auf 14kHz
hab umgestellt auf externen Quarz - 14,4kHz - FUNKTIONIERT!!! *freu*

BertDerGrosse
Fresh Boarder
Fresh Boarder
Beiträge: 19
Registriert: 2. August 2012 14:51

Re: LPC programmieren

#15 Beitragvon BertDerGrosse » 23. Mai 2013 22:02

So, nun habe ich mir einen Programmer von Freebus besorgt.
Frisch zusammengelötet - noch warm in Betrieb genommen ;-)
Neue LPCs kann ich flashen, einmal geflashte aber nicht mehr.
Sobald ich auf externen Quarz umstellen möchte bekomme ich
beim Flash Magic die Fehlermeldung "Unabled to connect to the specified baud rate..."
An der Baudrate liegt's aber leider nicht...
Hat jemand Vorschläge für mich was ich überprüfen kann?

Vielen Dank im vorhinein


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast