Freebus Dimmer - es ist zum Kotzen!

hier kann über freebus hardware diskutiert werden
Nachricht
Autor
andreklug
Fresh Boarder
Fresh Boarder
Beiträge: 4
Registriert: 14. August 2013 07:53

Freebus Dimmer - es ist zum Kotzen!

#1 Beitragvon andreklug » 27. September 2013 21:55

Liebe Freebus-Macher,

vor ein paar Wochen habe ich 10 Dimmer-Platinen bei euch bestellt. Die sogenannte "RC" Version, wie ich vor kurzem festgestellt habe.

In Anbetracht der Zeit, die ich jetzt damit verbracht habe die einzelnen Informationsschnipsel zusammenzusuchen zur Bestückung, Beschaltung, diversen Workarounds muss ich hier echt mal meinen Frust rauslassen.

Ein derartig miserabel dokumentiertes Bastelprodukt mit diesem Frustpotential habe ich selten zuvor gesehen:
Der Stand in der Fibel ist über zwei Jahre alt und beschreibt weitgehend andere Hardware. Die Stücklisten, so man welche findet, sind für die RC Version vollkommen unbrauchbar. Ich möchte bezweifeln, dass die .hex Files auf der Seite auch nur ansatzweise zu den aktuellen Platinen passen. Dass dieser Mist am Ende natürlich nicht funkioniert, kann kaum überraschen.

Das würde ich in Kauf nehmen, wenn ich mich bewusst für die Möglichkeit dass es eben auch nicht funktionieren könnte entschieden hätte. Das es diese gibt, erfährt man aber erst beim Suchen im Forum, wenn der Frust schon da und das Kind bereits in den Brunnen gefallen ist. Nicht der leiseste Hinweis, dass es sich bei diesen Platinen um Experimentierware handelt, ist auf der Modulseite oder bei der Bestellung zu finden. Bewerten und benennen darf das jeder für sich.

Ich hab hier noch Temperatursensor Platinen von euch, die schmeisse ich besser weg.

Bin mal gespannt wie ihr reagiert, und ob dieser Beitrag morgen noch da ist.

Danke fürs Lesen
andreklug

Benn
Junior Boarder
Junior Boarder
Beiträge: 39
Registriert: 5. Juli 2009 18:59

Re: Freebus Dimmer - es ist zum Kotzen!

#2 Beitragvon Benn » 30. September 2013 17:12

Ich kann mich da nur anschließen, ich habe zurzeit 10 Dimmer in betrieb 5 von jeder Version,
und das mit der Beschreibung auf der Freebus Seite. Es gab zwar ein paar Probleme beim Universal Dimmer, dieses kann man aber mit lesen und ein wenig Fachwissen ausgleichen.

Und wie schon erwähnt steht bei mir auch das werkeln im Vordergrund, sowie den Herstellern auch damit zeigen das es preiswerter geht.

Sicherheitsrelevante Dinge kann ich nur sagen das es auch Möglich ist vor diesen Dimmer vorsorge zutreffen.

Also dann im diesem Sinne

Benn

Thali83
Junior Boarder
Junior Boarder
Beiträge: 37
Registriert: 20. Februar 2012 15:27

Re: Freebus Dimmer - es ist zum Kotzen!

#3 Beitragvon Thali83 » 1. Oktober 2013 08:50

Hallo zusammen,

ich habe mir auch kürzlich 12 Dimmer zusammen gebaut und zwar auch von der Freebus Seite mit Hilfe der Fibel und nicht mit Selfwiki.
Ja du hast wohl Recht, man muss vieles zusammensuchen, aber ich denke mit "ein bisschen Spaß an der Sache" ist es eine lösbare Aufgabe. Ich habe nach dem Aufbau alle 12 Dimmer direkt getestet und kann sagen, dass sie alle funktionierten.
Angst macht mir natürlich auch die Tatsache, dass man hier immer öfter lesen kann, dass die Dinger auch abfackeln können. Das macht mir Sorgen! Vielleicht kann hier ja mal jemand die Hintergründe etwas genauer darlegen.

Seit gestern habe ich jetzt einen Dimmer, den ich über den Bus nicht mehr ansprechen kann. Er dimmt zwar noch brav, aber ich kann die Kofiguration nicht mehr ändern, da ich nicht auf den Dimmer zugreifen kann.
Kann mir jemand sagen, wo das PRoblem am ehesten zu suchen ist?
So ganz defekt kann er ja nicht sein, denn wie gesagt, mit den bisher verknüpften Tastern kann ich ihn noch immer benutzen, allerdings eben nicht mehr ändern (Kein Buszugriff möglich).

Danke und Grüße,
Dennis

idefix
Administrator
Administrator
Beiträge: 703
Registriert: 15. September 2007 15:31
Wohnort: München

Re: Freebus Dimmer - es ist zum Kotzen!

#4 Beitragvon idefix » 1. Oktober 2013 13:42

Wenn jemand die Informationen an der Webseite aktualisieren will, kann das jeder gerne machen.
Melde dich einfach bei mir, dann schalte ich Deinen Account frei, damit du die Artikel bearbeiten kannst.

Du kannst dann gerne alle Informationen dort reinschreiben.

Nicht jeder Entwickler dokumentiert leider sein Projekt besonders gut und pflegt die Informationen auch über die Zeit.

Aber wenn du dich da durchkaust dann weisst du was an Doku fehlt. Meine Bitte: Ergänze es auf der Seite entsprechend, damit der nächste das gleiche nochmal durchmachen muss. Aus diesem Grund sind wir ja ein Projekt an dem jeder willkommen ist mit zu helfen.
Gruß
Matthias

andreklug
Fresh Boarder
Fresh Boarder
Beiträge: 4
Registriert: 14. August 2013 07:53

Re: Freebus Dimmer - es ist zum Kotzen!

#5 Beitragvon andreklug » 1. Oktober 2013 20:28

Hallo Matthias,

das mache ich gern. Ich kann damit anfangen, meine laufende Version zur Verfügung zu stellen. Nur: Ich weiß halt nicht wie zuverlässig und langlebig die ist.

Nur: Zu meinen Fragen hätte ich schon gern noch eine Antwort.

Gruß
andreklug

Markus
Expert Boarder
Expert Boarder
Beiträge: 113
Registriert: 1. Juli 2007 21:32

Re: Freebus Dimmer - es ist zum Kotzen!

#6 Beitragvon Markus » 1. Oktober 2013 22:33

Hallo zusammen,
ich kann´s mir jetzt einfach nicht verkneifen:
Der Betreiber des Shops ist nicht Freebus, sondern die FreebusAutomation UG (haftungsbeschränkt).
Ein Hinweis auf der Shop-Seite, dass die Dimmer-Platinen nicht oder nur mit Workaround funktionieren oder gar abfackeln können (inkl. umbautem Raum), wäre sicherlich nicht sehr förderlich für den Verkauf des vorhandenen Lagerbestands...
Viele Grüße
Markus

idefix
Administrator
Administrator
Beiträge: 703
Registriert: 15. September 2007 15:31
Wohnort: München

Re: Freebus Dimmer - es ist zum Kotzen!

#7 Beitragvon idefix » 1. Oktober 2013 23:04

Das hat aber nichts mit dem Problem hier zu tun.
Mach dafür bitte einen neuen Beitrag auf.
Gruß
Matthias

idefix
Administrator
Administrator
Beiträge: 703
Registriert: 15. September 2007 15:31
Wohnort: München

Re: Freebus Dimmer - es ist zum Kotzen!

#8 Beitragvon idefix » 1. Oktober 2013 23:09

andreklug hat geschrieben: das mache ich gern. Ich kann damit anfangen, meine laufende Version zur Verfügung zu stellen. Nur: Ich weiß halt nicht wie zuverlässig und langlebig die ist.
Nur: Zu meinen Fragen hätte ich schon gern noch eine Antwort.
Ich hab dir die Rechte gegeben, damit du z.B. den Dimmer bearbeiten kannst und den Text anpassen kannst.

Bei den Information die du brauchst musst es suchen oder warten bis sich die Person meldet, die den Dimmer gemacht hat.
Ich selber setzen diesen Dimmer nicht ein, da ich vom LPC nichts halte, der er nicht sehr EMV immun ist und immer wieder Probleme macht. Ich setzte ausschliesslich den AVR ein und dafür habe ich noch keine Firmware geschrieben oder jemand anderer.
Gruß
Matthias

Markus
Expert Boarder
Expert Boarder
Beiträge: 113
Registriert: 1. Juli 2007 21:32

Re: Freebus Dimmer - es ist zum Kotzen!

#9 Beitragvon Markus » 1. Oktober 2013 23:22

idefix hat geschrieben:Das hat aber nichts mit dem Problem hier zu tun.
Mach dafür bitte einen neuen Beitrag auf.
Doch, Matthias:
andreklug hat geschrieben: Nicht der leiseste Hinweis, dass es sich bei diesen Platinen um Experimentierware handelt, ist auf der Modulseite oder bei der Bestellung zu finden.
Kein weiterer Kommentar.
Gruß
Markus

nipponichi
Expert Boarder
Expert Boarder
Beiträge: 122
Registriert: 6. April 2010 21:35

Re: Freebus Dimmer - es ist zum Kotzen!

#10 Beitragvon nipponichi » 2. Oktober 2013 07:53

Da ich das Wort "abfackeln" in Spiel gebracht habe: Ich habe dazu hier noch nichts gehoert oder gelesen. Die FETs sterben wenn dann wohl leise und ohne Rauch. Es ist ein Grundunbehagen bei mir, sonst nichts.
Wenn die Huette abfackelt und die Fehlerursache in der Verteilung war, hat man ein gewisses Argumentationsproblem bei seiner Versicherung. Das Risiko muss jeder fuer sich selbst ausmachen und minimieren.

Trotzdem waere eine gesammelte Riskobetrachtung zu jeder Applikation sinnvoll, da man sowohl beim Aufbau als auch bei der Abwandlung Fehler machen kann, die anderen bewusst sind, aber der jeweilige nicht kennt.

oldcoolman
Platinum Boarder
Platinum Boarder
Beiträge: 964
Alter: 54
Registriert: 9. Oktober 2007 20:48
Wohnort: Bad Königshofen
Kontaktdaten:

Re: Freebus Dimmer - es ist zum Kotzen!

#11 Beitragvon oldcoolman » 2. Oktober 2013 09:51

Dann schaut euch mal son Verteiler an, wo das Haus abgefackelt ist. Mal gucken was ihr da noch erkennen könnt. Jede noch so banale Klemmverbindung kann zum Brand führen, ganz vorneweg
die Halogensachen. Die werden zumeist auch vom Endkunden aufgebaut, wie sieht es da aus?
Was ich beim Dimmer als gefählich betrachte ist der nicht sichere Abstand des Flaschbandkabels zu Bauteilen die 230V führen. Die Isolierung des FB reicht bei weitem nicht aus und ist auch nicht gegen die Hitze beständig die ensteht wenn zum Bsp ein R abraucht. Das FB ist aber EIB Potential und damit
SELV. SELV wiederum soll bedeuten dass man es bedenkenlos berühren kann. Die FET's sind auch in der Höhe zu nahe an der controllerschaltung. Gleiches Thema eben. Gefährlich sind bezüglich abfackeln die WIMA's, auch wenn es X2 sind. Die sind aber jetzt raus. Die FET's könnte man mit Termosicherungen in Reihe zum Drain schützen. Für die Isolierung könnte eine GEEIGNETE Folie hilfreich sein.
soweit meine Gedanken.
LG
Andreas

andreklug
Fresh Boarder
Fresh Boarder
Beiträge: 4
Registriert: 14. August 2013 07:53

Re: Freebus Dimmer - es ist zum Kotzen!

#12 Beitragvon andreklug » 2. Oktober 2013 17:41

oldcoolman hat geschrieben:Was ich beim Dimmer als gefählich betrachte ist der nicht sichere Abstand des Flaschbandkabels zu Bauteilen die 230V führen.
Trifft das nicht grundsätzlich auch für die normalen 8out Aktoren zu? Ich würde auf Anhieb sagen "Nein", weil anders als bei den FETs keine freiliegenden Kontaktstellen vorhanden sind?

nipponichi
Expert Boarder
Expert Boarder
Beiträge: 122
Registriert: 6. April 2010 21:35

Re: Freebus Dimmer - es ist zum Kotzen!

#13 Beitragvon nipponichi » 2. Oktober 2013 20:00

Es geht ja gar nicht (nur) um freiliegende Flächen sondern um Isolationswiderstand, Spannungsfestigkeit und Leitungsabstände.

Ich finde, wir sollten für jede Applikation, die mit 230V betrieben werden kann, eine eigene Unterseite anlegen, wo die potentiellen Gefahren liegen und wie diese vermieden werden. Bei SB ist das vermutlich etwas einfacher umzusetzen.

idefix
Administrator
Administrator
Beiträge: 703
Registriert: 15. September 2007 15:31
Wohnort: München

Re: Freebus Dimmer - es ist zum Kotzen!

#14 Beitragvon idefix » 3. Oktober 2013 15:24

andreklug hat geschrieben: Trifft das nicht grundsätzlich auch für die normalen 8out Aktoren zu? Ich würde auf Anhieb sagen "Nein", weil anders als bei den FETs keine freiliegenden Kontaktstellen vorhanden sind?
nein da trifft das nicht zu. Alle 230V Bereiche beim 8out sind nicht berührbar von oben, nur von der Unterseite der Platine.

Bei einem FET liegen halt die 230V an der Fläche an, wo der Kühlkörper angeschraubt werden kann. Auch an den Sicherungen auch. Der Dimmer ist definitiv kein Projekt für einen "Anfänger", bzw. Nicht-Fachmann.
Gruß
Matthias


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste